Die Mitteilung der Sitzungsergebnisse auf dieser Seite ist nur eine Vorabinformation und erfolgt ohne Gewähr. Veröffentlicht werden nur Entscheidungen, die am Ende der Sitzung verkündet werden.


AktenzeichenTenor
1 Ca 2743/18Anerkenntnisurteil und Urteil

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin zu zahlen
- 3.600,00 Euro brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 30.12.2018,
- 1.600,00 Euro brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 30.12.2018,
- 742,86 Euro brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 30.12.2018.
2. Die Kosten des Rechtsstreits werden der Beklagten auferlegt.
3. Der Streitwert wird auf 5.942,86 Euro festgesetzt.
4. Die Berufung wird, soweit sie nicht von Gesetzes wegen zulässig ist, nicht zugelassen.


.
1 Ca 908/19Urteil

1. Der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 2.030,00 Euro brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz aus 1.268,75 Euro seit dem 01.03.2019 und aus 761,25 Euro seit dem 01.04.2019 zu zahlen.
2. Die Kosten des Rechtsstreits werden dem Beklagten auferlegt.
3. Der Streitwert wird auf 2.030,00 Euro festgesetzt.
4. Die Berufung wird, soweit sie nicht von Gesetzes wegen zulässig ist, nicht zugelassen.
1 Ca 957/19Auflagen- und Beweisbeschluss

1. Der Beklagten wird aufgegeben, binnen einer Frist von drei Wochen im Einzelnen unter Beweisantritt darzulegen, von welchen Tatsachen, auf die sie die Kündigung stützt, wann auf welche Weise erfahren haben will.
2. Der Klägerin wird aufgegeben, binnen einer Frist von drei Wochen auf den zu erwartenden Vortrag der Beklagten ? gegebenenfalls unter Beweisantritt ? zu erwidern.
3. Es soll Beweis erhoben werden darüber, ob die Klägerin
a) am 01.02.2019 im Computersystem der Beklagten den Preis für verkauftes ein Produkt von 83,90 Euro auf 71,94 Euro,
b) am 21.03.2019 eine Stornierung für das verkaufte Produkt Gluco Check Lanzetten Universal vorgenommen hat, nachdem sie den Preis von 23,90 Euro auf 20,00 Euro heruntergesetzt hat,

durch Einholung eines Sachverständigengutachten eines von der Vorsitzenden zu einzusetzenden Sachverständigen.

Die Firma xxxxxx soll um die Benennung eines mit ihrer Software vertrauten Sachverständigen gebeten werden.

4. Termin zur Fortsetzung der Kammerverhandlung wird von Amts wegen bestimmt.